Chorverband Hamburg

Chorverband Hamburg e.V.

Chorverband Hamburg

Tro di wat – sing op Platt

Singen in der plattdeutschen Sprache

Uns Chorverband wullt mehr för Plattdüütsch – meent is natüürlich: Plattdüütsch singen! – doon. Un dor kunn de „Singende Woterkant“ wunnerbor bi hölpen, üm anner Sängerinnen un Sänger, de an Plattdüütsch intresseert sünd, villicht mol an „eenen Disch“ to holen.

Ernst Golsch von „Plattdüütsch leevt“ ut Neegroben (Neugraben), de bi de „Sängerlust Scheideholz“ singen deit, un Walter Marquardt von dat NettWarkPlatt ut Buxthu (he is de Baas von de „Imbeeker Heckenrosen“) sünd nu dorbi, Lüüd in uns Chorverband Hamborg för de „plattdüütsche Idee“ to begeistern.
Wi weet, dat veele Chöre in Hamborg wat op Platt singen doot. Ober mutt dat denn jümmers „Dat du mien Leevsten büst“ oder „An de Eck steiht en Jung mit’n Tüdelband“ ween? Dat is keen Froog: Wi kennt veele bekannte Platt-Leeder un singt wiss uk dat een oder anner plattdüütsche Leed. Ober worüm schull en Chor nich mol wat ganz ut de Reeg, wat ganz Nee’s utprobeern? Villicht hett de een oder anner Chor gode Vörslääg?

Wi wüllt di, leeve Leserin/leve Leser, mit dissen Artikel Moot moken, uns antoschnacken, uns oder de „Woterkant“ to schrieven. Wenn du Intresse an Plattdüütsch hest, denn wüür dat prima, wenn du Moot un Tiet hest, di eenfach mol mit uns in Verbindung to setten.

Wi freit uns öber Toschriften oder en Anroop!

Walter Marquardt: E-Mail, 04161 – 845 62.

Ernst Golsch: E-Mail, 040 – 797 515 73

Walter Marquardt un Ernst Golsch

Tro di wat – sing op Platt

Singen in der plattdeutschen Sprache

Der Chorverband Hamburg möchte mehr für das Plattdeutsche – sprich: Singen in der plattdeutschen Sprache – tun. Die „Singende Woterkant“ könnte nach unserer Auffassung das genau passende Medium sein, um für die Weiterleitung und den Austausch von „plattdeutschen Sing-Ideen“ zu sorgen.

Ernst Golsch von „Plattdüütsch leevt“ aus Neugraben (singt aktiv bei „Sängerlust Scheideholz“) und Walter Marquardt von NettWarkPlatt aus Buxtehude (Chorleiter „Imbeeker Heckenrosen“) wollen nun aktiv werden und suchen Mitstreiter/-innen in unserem Chorverband.
Zahlreiche Chöre im Landesverband haben Plattdeutsches in ihrem Repertoire und sind möglicherweise auf der Suchen nach anderen Liedern als „Dat du mien Leevsten büst“ und „An de Eck steiht en Jung mit’n Tüdelband“. Das sind natürlich schöne Lieder, die sich auch prima singen lassen – aber warum sollte ein Chor nicht auch einmal andere Wege gehen und auf Platt mal was Neues singen?

Unsere Initiative soll dazu anregen, sich hier über die „Singende Woterkant“ auszutauschen, und mitzuhelfen, dass das Plattdeutsche, was zu Hamburg gehört wie Alster, Michel und die Reeperbahn, noch stärker als bisher ins öffentliche Bewusstsein dringen kann. Es ist schließlich kein Zufall, dass unser Mitteilungsblatt „Singende Woterkant“ heißt und stolz einen (fast) plattdeutschen Namen trägt.

Sind Sie neugierig geworden? Senden Sie der „Singenden Woterkant“ einen plattdeutschen Artikel, äußern Sie sich – gern auf Platt – zu unseren Ideen. Schicken Sie uns gern auch ein Gedicht, eine kleine Geschichten (lütt Vertellen) und – im wünschenswerten Idealfall – einen plattdeutschen Liedertext.

Vielleicht könnte sich daraus eine kleine Arbeitsgruppe „Plattdüütsch in uns Chorverband“ bilden mit dem Ziel, vielleicht sogar einen plattdeutschen Chorabend vorzubereiten?

Schreiben Sie der „Singende Woterkant“ oder Walter Marquardt oder Ernst Golsch eine E-Mail! Rufen Sie die beiden Unterzeichner gern auch an!

Walter Marquardt: E-Mail, 04161 – 845 62.

Ernst Golsch: E-Mail, 040 – 797 515 73

Walter Marquardt, Ernst Golsch

 
Nach oben