Chorverband Hamburg

Chorverband Hamburg e.V.

Chorverband Hamburg

135 Jahre „HaBo“

Traditionsreicher Chor im modernen Outfit

Der Gemischte Chor Havighorst-Boberg („HaBo“) wird 135 Jahre alt und hat es geschafft – trotz des stattlichen Alters – jung zu bleiben. Und das wurde am letzten Mai-Wochenende ausgiebig gefeiert. Zu Gast waren seit 35 Jahren befreundete Chöre aus Mainz-Laubenheim unter der Leitung von Antonio Sarnjai.

Den Auftakt des Festwochenendes bildete am Himmelfahrtstag ein maritimer Abend. Bei Shanty´s und kaltem Buffet wurde ein fröhliches Wiedersehen gefeiert. Freitags genossen die Gäste bei strahlendem Sonnenschein ein ausgiebiges Hamburg-Sightseeing-Programm. HaBo-Chorleiterin Christiane Canstein lud abends zu einer gemeinsamen Probe. Ein neues Stück für alle drei Chöre sollte einstudiert und am Samstag präsentiert werden.

Bei traumhaftem Wetter fand am Samstag das Festkonzert im nagelneuen Forum des Gymnasiums und der Stadtteilschule Lohbrügge statt. Der Vorsitzende Peter Gutzeit begrüßte die 140 Gäste. Auch Bezirksamtsleiter Arne Dornquast übermittelte dem Chor seine Glückwünsche in einer kurzweiligen Ansprache. Dieser Schulstandort mit rund 2.500 Schülern sei der größte Hamburgs, so Arne Dornquast.

Es folgte ein lebendiges Konzert von Männerchor und Heart-Chor aus Mainz-Laubenheim und „HaBo“. Drei Chöre – drei verschiedene Handschriften und jeder Chor mit einem breiten Repertoire. Der Männerchor bot neben den traditionellen Stücken auch eine besondere Darbietung des Eurovision-Songs „Halleluja“ von 1979 an. Der Heart-Chor überzeugte mit „Adiemus“ aus König der Löwen und dem James Bond-Song „Skyfall“. „HaBo“ versuchte mit dem Song „Parkplatzregen“ ein paar kühlere Temperaturen herbei zu zaubern. Wettertechnisch funktionierte es nicht, aber das Publikum war begeistert. Auch die HaBo-Hymne „Land unter“ von Herbert Grönemeyer und „Da werd‘ ich sein“ von Reggy Clasen fanden Begeisterung. Doch kein Konzert unter der Leitung von Christiane Canstein ohne ein aktives Publikum: Also aufstehen, zwei Bewegungen lernen und tanzen zu „Barbara Ann“.

Wenn auch künstlerisch nicht perfekt, so war für alle Sänger der Höhepunkt ein gemeinsamer Auftritt mit dem am Tag vorher einstudierten Song „We Go Together“ aus dem Musical „Grease“. Die Textpassagen wie beispielsweise: „shoo bop sha wadda wadda yippity boom de boom“ sorgten neben einem Knoten in der Zunge für reichlich gute Laune. Der beste Auftakt für die gemeinsame Feier mit gutem Essen, Musik und Tanz!

Sonntag verabschiedete HaBo die Gäste bei einem Frühschoppen – nicht ohne den Hinweis der Mainzer, dass ihre Sängervereinigung 2019 das 175-jährige Bestehen feiern wird. HaBo freut sich jetzt schon darauf: „We go together“.

Gesa Kohnke-Bruns, HaBo

 
Nach oben